about

logo-colored_rgb

Deutsche Fassung weiter unten

As soon as SIREN SISTERS aka Anja Winnes started listening to dub music in the late 90s she was hooked on the deep basslines und mystic rhythms. She started to collect vinyl and organize events. A trip to Jamaica opened her up for roots music and RastafarI. She loves to travel with her sound and is often accompanied by singers like MC Treasure Irie or Sista Sherin. With her selection Siren Sisters focuses on spiritual and political tunes with a strong message of love and unity.

Her session called “siren sisters in dub“ has been running for eleven years in the Sunny Red club,  Feierwerk in Munich, Germany. Usually she invites dub and reggae veterans or newcomers to play with her with a special focus on female artists. For example, she has invited Roots Daughters, Sista Habesha, Sista Awa, Nina Alverdes, Sista Sherin, Sista Kaya, Tine.Dub, Dub Engine, Dasha Fyah, Sista I-Flow, Nadine Dogliani, Jazzmin Tutum, Madeleine Sol to her sessions as well as bands like Bamwise and Steinregen, producers like Toroki, Alpha Steppa and Jah Free or sound systems like Dandelion, Jah Chalice, Joyful Noise, Jah Vibes and DubRise. Anja is also part of the Basskafé in the same venue and on the management board of kulturimpuls, a non-profit association dedicated to reggae, dub, art & cultural events, organizing the Rootsbase on Fusion Festival, Rootsbase Festival and events like Dubimpuls in Freising. She writes regularly for the German Riddim magazine about soundsystem culture.

Don’t hesitate to get in touch. Give thanks to everyone who shared my journey. ONE LOVE ♥

Siren Sisters

SIREN SISTERS aus Freising ist den tiefen Basslines und der Mystik des Dubs verfallen, seitdem sie zum ersten Mal eine Schallplatte von Rasheda & Disciples gehört hat. Ende der 90er fängt sie an, Sound zu sammeln und Sessions zu organisieren. Eine Reise nach Jamaica öffnet ihr Bewusstsein in Richtung Roots und RastafarI. Wichtig ist Siren Sisters die Botschaft, die sie mit ihrer Sound-Auswahl vermittelt, ein Stück Reggae-Kultur, spirituelle oder politische Tunes, die die Liebe und die Schöpfung preisen. Sie liebt es zu reisen und wird bei ihren Auftritten meist von MC Treasure Irie oder der Sängerin Sista Sherin begleitet.
Mittlerweile läuft ihre Veranstaltungsreihe „siren sisters in dub“ im elften Jahr im Sunny Red, Feierwerk, München. Zu diesen Sessions lädt sie bekannte und unbekannte Größen aus der Szene ein. Ein Anliegen ist es ihr außerdem Künstlerinnen zu fördern. So ludt sie zu ihren Dances in München zum Beispiel Roots Daughters, Sista Habesha, Sista Awa, Nina Alverdes, Sista Sherin, Sista Kaya, Tine.Dub, Dub Engine, Dasha Fyah, Sista I-Flow, Nadine Dogliani, Jazzmin Tutum, Madeleine Sol ein. Außerdem haben schon Bands wie Bamwise oder Steinregen, Produzenten wie Toroki, Alpha Steppa oder Jah Free und Soundsysteme wie Dandelion, Jah Chalice, DubRise, Joyful Noise oder Jah Vibes bei „siren sisters in dub“ gespielt. Anja veranstaltet zudem einen Teil des Münchner Basskafés und ist 2. Vorstand beim gemeinnützigen Verein kulturimpuls, der die Rootsbase auf dem Fusion Festival bei Berlin, das Rootsbase Festival und Veranstaltungen wie den Dubimpuls in Freising und Umgebung organisiert. Sie schreibt regelmäßig über Soundsystem-Kultur im Riddim Magazin.